Fördergrundsätze für private Maßnahmen im Sanierungsgebiet „Hirsch“

1. Grundlage der Förderung
Grundlage der Förderung bildet die StBauFR vom 03.12.2004, veröffentlicht gemeinsames Amtsblatt vom 24.01.2005, Seite 29.
Die Regelungen dieser Verwaltungsvorschrift gehen, da sie Grundlage für die Ermittlung des Zuschusses des Landes Baden-Württemberg an die Gemeinde Erkenbrechtsweiler sind, bei der Ermittlung des Zuschusses der Gemeinde Erkenbrechtsweiler an die Grund-stückseigentümer im Zweifel vor.
Die geförderten Maßnahmen müssen sich in das vom Gemeinderat der Gemeinde Erkenbrechtsweiler beschlossene Neuordnungskonzept einfügen.

2. Modernisierung und Instandsetzung von Gebäude
2.1  Pauschalierte Regelförderung (Ziffer 10.2.2.1 StBauFR)
2.1.1  Beurteilungsgrundlage/Fördervoraussetzung
Zur Beurteilung der Förderfähigkeit und zur Berechnung der Zuschusshöhe sind vom Bau-herren folgende Unterlagen einzureichen
• Maßnahmenbeschreibung
• Fachmännische Kostenschätzung z.B. durch Kostenangebote von Fachhandwerkern
• Berechnung von Wohn-/Gewerbeflächen im Gebäude nach DIN
• Bei Veränderung von Bauteilen, welche von außen sichtbar sind, ein Plan über die künftige Gebäudeansicht und zustimmende Stellungnahme des Stadtplaners zur Anpassung der Maßnahme an das Stadtbild
• Bei umfassenden bzw. komplexen Maßnahmen die Vorlage eines Modernisierungsgut-achtens durch einen Architekten mit detaillierter Kostenschätzung (ersetzt oben Punkte 1 bis 3)
• Ggf. Anträge/Bewilligungen aus anderen Förderprogrammen insbesondere Denkmal-schutz
• Die Einhaltung aller Durchführungs-/Gestaltungsauflagen des Denkmalamts und /oder der Gemeinde Erkenbrechtsweiler.

2.1.2 Förderhöhe
Zuschussgrundlage bilden die zuwendungsfähigen Kosten nach StBauFR.
Die Kosten werden nach Anteilen auf die Wohn- und Gewerbeflächen verteilt. Die Förderung errechnet sich nach folgender Tabelle
Gesamtkosten bis €/m² Prozentuale Förderung des auf die Wohnfläche entfallenden Kostenanteils Prozentuale Förderung des auf die Gewerbefläche entfallenden Kostenanteil
bis    600 €/m² 10 % ---
über 600,-- €/m² bis 700 €/m² 20 % 5 %
über 700,-- €/m² bis 800 €/m²) 30 % 15 %
über 800,-- €/m²) 40 % 25 %


2.2 Pauschalierte Höherförderung (Ziffer 10.2.2.3 StBauFR)
2.2.1  Denkmale
Gebäude, deren Denkmaleigenschaft im Zeitpunkt der Förderung durch die zuständige Stelle festgestellt ist, sowie weitere ortsbildprägende Gebäude nach Festlegung des Ge-meinderates erfüllen die Voraussetzungen für die pauschalierte Höherförderung.
2.2.2 Beurteilungsgrundlagen/Voraussetzung für Höherförderung
• Erforderlich ist die Vorlage der selben Unterlagen wie bei der pauschalierten Regel-förderung.
• Zusätzlich ist erforderlichenfalls die denkmalrechtliche Genehmigung der Maßnahme vorzulegen.
• Durchführung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im Gebäude-innern und eine Außensanierung.
2.2.3 Förderhöhe
Bei Denkmalen und ortsbildprägenden Gebäuden zusätzlich zur pauschalierten Regel-förderung 10 % der zuwendungsfähigen Kosten.

3. Neuschaffung von Wohnraum (Ziffer 10.5 StBauFR)
Die Förderung richtet sich nach den Bestimmungen der StBauFR und wird im Einzelfall ent-schieden.

4. Abbruch von Gebäuden (Ziffer 9.4 StBauFR)
4.1 Beurteilungsgrundlage/Fördervoraussetzung

• Drei vergleichbare Abbruchangebote von verschiedenen Unternehmen wobei mindestens eines von einem ortsansässigen Unternehmen stammen muss.
• Vorschlag für die Neubebauung der geräumten Fläche/Grundstück bzw. Frei-flächengestaltung.
• Stellungnahme des Stadtplaners zur Neubebauung bzw. Freiflächengestaltung.
• Erforderlichenfalls denkmalschutzrechtliche Genehmigung für den Abbruch und/oder Neubebauung.
• Die Einhaltung aller Durchführungs-/Gestaltungsauflagen des Denkmalamts und/oder der Gemeinde Erkenbrechtsweiler.

4.2 Förderhöhe
Zuschussgrundlage bilden die zuwendungsfähigen Kosten nach StBauFR.
• Die Entschädigung der Abbruchkosten wird auf 100 % der nachgewiesenen Kosten höchstens jedoch 100 % der Angebotssumme des günstigsten Anbieters beschränkt.
• Die Entschädigung der Gebäudesubstanzwertverluste wird auf 100 % der durch den Gutachterausschuss der Gemeinde Erkenbrechtsweiler ermittelten Gebäudesubstanz-wert der abzubrechenden Gebäude beschränkt.

5. Beschränkung der Förderung im Einzelfall
Eine Förderung unter 2.500,-- € bei Modernisierungsmaßnahmen wird nicht gewährt. Die Summe aller Förderungen nach Ziffer 2 bis 4 wird aufgrund der nur beschränkt zur Ver-fügung stehenden Fördermittel des Landes Baden-Württemberg betragsmäßig je Grund-stück auf 25.000 € beschränkt.

6. Zuständigkeiten
Über die Förderung je Einzelmaßnahme entscheidet der Gemeinderat.

Ihre Ansprechpartner sind:

Bürgermeister Roman Weiß
Uracher Straße 2
73268 Erkenbrechtsweiler
Tel. 07026/95051-21                         oder

Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Herr Blank
Hohenzollernstraße 12 - 14
73630 Ludwigsburg
07141/149-331


Diese Seite wurde zuletzt am 20.11.2007 bearbeitet.
IMPRESSUM